Michael Wahlmüller

  Michael Wahlmüller

Dirigent 

michaelwahlmueller.blogspot.com/

 
Auftritte im Linzer Konzertverein:

24.03.2021, Frühjahrskonzert
02.12.2015, Herbstkonzert
06.04.2011, Frühjahrskonzert
 

   

Michael Wahlmüller wurde 1980 in Linz/OÖ geboren und lebt und arbeitet in Wien und Linz. Er studierte in seiner Heimatstadt Linz an der Anton Bruckner Privatuniversität Linz sowie an der Universität für Musik und darstellende Kunst und an der Universität Wien u. a. die Fächer: Komposition, Dirigieren, Violoncello, Schulmusik sowie das Lehramt für Psychologie und Philosophie.

Michael Wahlmüller unterrichtet am Albertus Magnus Gymnasium der Vereinigung von Ordensschulen Österreichs und ist neben dieser Tätigkeit auch Lehrbeauftragter an der Privaten Pädagogischen Hochschule der Diözese Linz. Überdies ist er Vorstandsmitglied der Österreichischen Gesellschaft für zeitgenössische Musik (ÖGZM).

Neben den pädagogischen und organisatorischen Aufgaben ist Michael Wahlmüller Gründer und Leiter des Ensemble Lentia Nova und dirigiert überdies Konzerte mit unterschiedlichen Chören und Orchestern, zu denen er als Gastdirigent eingeladen wird. Seit dem Beginn der Saison 2014/15 ist Michael Wahlmüller auch der künstlerische Leiter des Wiener Vokalensembles.

Michael Wahlmüllers Werke wurden bisher schon von namhaften Ensembles aufgeführt: u.a. durch das Belmonte Quartett Salzburg, das Koehne Quartett, das Max Brand Ensemble, das Niederösterreichischen Tonkünstlerorchester, das Ensemble „die reihe“ oder den Wiener Concert-Verein.

Für sein kompositorisches Schaffen wurde Michael Wahlmüller durch nationale und internationale Preise ausgezeichnet: u.a. Kunstförderungsstipendium der Stadt Linz für Komposition (2011), Talentförderungspreis des Landes Oberösterreich für Komposition (2012), Theodor Körner Preis für Komposition (2013), 2. Preis beim Internationalen Gustav Mahler Kompositionswettbewerb (2013)

Honorary Diploma of the „Third Edison Denisov Composition Competition” (2013),

1. Preis des internationalen Kompositionswettbewerbes “kompolize” für

Orchester in Berlin (2013), 3. Preis beim Internationalen Kompositionswettbewerb für Kammermusik der Weimarer Frühlingstage für zeitgenössische Musik (2015),

3. Preis beim Paul Lowin Preis (Sydney-Wien) in der Kategorie „Orchesterwerke“ (2015), 1. Preis beim Kompositionswettbewerb des Wiener Concert-Vereins (2016)

(2020)