Startseite
 

Ein besonderer Abend

"Es war etwas ganz Anderes, etwas Besonderes" zeigten sich zahlreiche Besucher des Herbstkonzertes des Linzer Konzertvereins am 28. November 2018 im Linzer Brucknerhaus von dem Dargebotenen beeindruckt.

Zu diesem Ergebnis kam auch Balduin Sulzer in der "Krone":

Hervorragendes Herbstkonzert: Musterhaftes Gelingen darf man dem unter dem Dirigenten Marc Reibel effektbewusst musizierenden Orchester für die Ouvertüre zu "Egmont" und "Die Macht des Schicksals" von Verdi bestätigen. Weitgehend sehr reizvoll "Vier letzte Lieder" von Richard Strauss mit der zauberhaften Sopransolistin Gotho Griesmeier. die bis in extreme Höhenlagen überzeugen konnte. Interessant auch Beethovens Egmont-Musik mit den von Gerhard Brössner rezitierten Sprechtexten und der kraftstrotzenden Siegessymphonie als Abschluss.

Der Linzer Konzertverein überzeugte zum Start des 99. Bestandsjahres titelte Michael Wruss in den "Oberösterreichischen Nachrichten": Dirigent: Marc Reibel, Solisten: Gotho Griesmeier, Gerhard Brössner

...... Dabei ist es immer bewundernswert, wie intensiv sich die Liebhaber auf ihre Aufgaben vorbereiten, wie ernst sie die Sache nehmen und wie viel positive Energie sie auf das Publikum, das den großen Saal beinahe restlos füllte, übertragen........ Marc Reibel führte das Orchester durch die Untiefen der heiklen Ouvertüre zur "Macht des Schicksals". Er wählte durchaus vernünftige Tempi, ohne sich zu sehr von technischen Barrieren bremsen zu lassen....... Für die "Vier letzten Lieder" von Richard Strauss fand das Orchester feine Klangfarben. Gotho Griesmeier war dabei die ideale Solistin........ Sie war auch Solistin im zweiten Teil, wo man Beethovens Schauspielmusik zu Goethes "Egmont" in einer Textfassung von Bruno Ganz umsetzte. Gerhard Brössner las jene melodramatisch in das Musikgeschehen eingebetteten Texte....... Auch hier erwiesen sich die Vereinsmitglieder und die geladenen Gastmusiker als bemühte Sachwalter Beethovens, dessen Egmont-Partitur Marc Reibel effektvoll inszenierte.

Fazit: Viel Applaus für einen gelungenen und ambitioniert musizierten Abend.

Auch Georgina Szeless im "Volksblatt" sparte nicht mit Lob:

....... Der Abend verlangte gleich zu Beginn einen Großeinsatz des Orchesters mit der Ouvertüre zu Verdis Oper "Die Macht des Schicksals", deren dramatische Wucht die Wirkung auf das Publikum nicht verfehlte. ........ Mit den "Vier letzten Liedern" von Richard Strauss bewies die Sopranistin Gotho Griesmeier den Umfang ihres Repertoires auch im Liedfach und traf mit dem Orchester die unverkennbare Atmosphäre eines Strauss-Klanges......... Das Orchester deckte auch manchmal den Sprecher Gerhard Brössner in Beethovens Schauspielmusik zu Goethes Trauerspiel "Egmont" zu......... Das Orchester zielte von vornhinein auf die imposante Siegessymphonie ab, wo drei Trommler die effektvolle Musik Beethovens unterstrichen........ aufschlussreich, was die Fähigkeiten des Orchesters betrifft, das den lauten Beifall verdiente. 
 

 Linzer Konzertverein Herbstkonzert 28.11.2018 

Foto: Günter Gröger


 Unser nächstes Konzert:

Mittwoch, 3. April 2019, 19:30 Uhr

Brucknerhaus Linz, Großer Saal

Dirigent: Gunter Waldek  
Solisten:

Elisabeth Harringer-Pignat (Violine)
Claudia Dischl (Klavier)

 
Programm: Franz Schubert: Ouvertüre im italienischen Stil Nr. 2 C-Dur D 591
  Felix Mendelssohn Bartholdy:

Konzert für Violine, Klavier und Orchester d-Moll

  Franz Schubert: Sinfonie Nr. 6 C-Dur D 589 "Kleine Sinfonie C-Dur"
     
     

 

 

 

 

 

>> mehr

 
 

 

 

 
 

 

 

 







 
copyright@LINZER KONZERTVEREIN