Startseite
 

Ein Konzert der besonderen Art

Zwei junge heimische Künstler rissen beim Herbstkonzert des LINZER KONZERTVEREINS am Mittwoch, 29. November, das Puplikum zu Begeisterungsstürmen hin. Einmal der Pianist Florian Feilmair, zum anderen der Dirigent Felix Hornbachner, der einen musikalischen Abend mit einem Wechselbad der Gefühle leitete. Zuerst das leidenschaftliche Klavierkonzert von Peter Iljitsch Tschaikowsky, dann die ruhige und sehr nuancierte Pavane von Gabriel Urbain Fauré und zum Abschluss die sich steigernden rasanten Carmen-Suiten von Georges Bizet.

Auch die Kritiker sparten nicht mit Lob.

So stand in den Oberösterreichischen Nachrichten unter dem Titel "Viel Leidenschaft und eine edle Klangblance": Einerseits ist es die Freude am Musizieren, die die Mitglieder zum Erarbeiten oft auch sehr anspruchsvoller Orchesterliteratur bewegt,Felix Hornbachner andererseits fühlt man sich auch verpflichtet, den Nachwuchs zu fördern. das gilt in diesem Fall nicht nur dem 25-jährigen Dirigenten Felix Hornbachner, sondern auch Florian Feilmair, dem fulminanten Solisten in Tschaikowskys Klavierkonzert, der mit sicherer Technik und kraftvollem Anschlag begeisterte...... Der zweite Teil begann mit einem kleinen, etwas verspäteten Geburtstagsständchen für Balduin Sulzer, der dem Konzertverein seine Intrada für zwei Trompeten, Horn, Posaune und Tuba widmete......... Nach der fein ausbalancierten und klangschön musizierten Pavane von Gabriel Fauré widmete man sich Auszügen aus den beiden Carmen-Suiten nach Bizets Oper........ Viel Applaus.

Im "Neuen Volksblatt" schrieb Georgina Szeless: Junge Künstler mit großer Zukunft. Beim Herbstkonzert im Brucknerhaus befand sich das Orchester des Linzer Konzertvereins auf einem musikalischen Höhenflug, der von zwei jungen heimischen Künstlern mitgetragen wurde. Mit dem Dirigenten Felix Hornbachner wächst ein zu großen Erwartungen berechtigter Musiker heran. ......Ein recht mutiger Schritt von dem 28-jährigen Florian Feilmair mit Tschaikowskys erstem Klavierkonzert, dem populären Virtousenstück den vielen illustren Interpreten nachzueifern....... Das Vereinsorchester genoss nachher die ruhigen Momente bei Gabriel Urban Faurés Pavane. Günstig platziert waren die Camen-Suiten von Georges Bizet, da allein an den häufigen Soli in allen Stimmen die derzeitige Hochform des Klangkörpers gemessen werden konnte.

Unter der Rubik "Kultur in Kürze" stand in der Kronenzeitung zu lesen: Felix Hornbachner meisterte als Dirigent sein Linz-Deput mehr als gut..... Florian Feilmair konnte mit Tschaikowskys Klavierkonzert als Solist überzeugen..... Hornbachner, studierte mit einer Bläsergruppe eine festliche "Intrada" seines Großonkels Balduin Sulzer ein. 

 Linzer Konzert Herbstkonzert 29.11.2017

       Fotos: Günter Gröger 


 Unser nächstes Konzert:

Mittwoch, den 21. März 2018, 19:30 Uhr

Brucknerhaus Linz, Großer Saal


Dirigent: Vinzenz Praxmarer  
Solist: Wiener Hornensemble  
     
Programm: Carl Maria von Weber: Ouvertüre zur Oper "Euryanthe"
  Robert Schumann: Konzertstück für vier Hörner und großes Orchester F-Dur op. 86
  Felix Mendelssohn-Bartholdy: Sinfonie Nr. 3 a-Moll op. 56 "Schottische"
     
     

 

 

 

 

 

>> mehr







 
copyright@LINZER KONZERTVEREIN